Allgemeines

Bei dem Studiengang 'Produktionstechnik' der Universität Bremen handelt es sich nicht um ein klassisches Maschinenbaustudium der Fachrichtung 'Produktionstechnik'. Die Vorlesungen dieses Studiums zielen auf eine fachrichtungsübergreifende Ausbildung ab und vermitteln Inhalte aus Verfahrenstechnik, Arbeitswissenschaft, Werkstofftechnik und Fertigungstechnik.

Im Zuge des Grundstudiums werden durch Pflichtveranstaltungen die notwendigen Grundlagen und das Handwerkszeug für den Ingenieurberuf entsprechend den klassischen Maschinenbaustudiengängen gelehrt. Nach Abschluss des Grundstudiums werden die Studenten durch selbst gewählte Mentoren betreut, die bei der Erstellung eines Studienplanes behilflich sind. Das Hauptstudium ist, im Gegensatz zum Grundstudium, modular aufgebaut und gibt den Studenten weitgehende Entscheidungsfreiheiten bezüglich des weiteren Ablaufs ihres Studiums. Lediglich die Prüfungsabnahme der Grundlagenvorlesungen in allen vier Bereichen ist Pflicht. Es bleibt somit den Studenten überlassen, ob eine breite Fächerung der Kenntnisse angestrebt wird, oder ob eine Vertiefungsrichtung eingeschlagen werden soll.

Die Ausrichtung meines Studiums ist auf unterschiedliche Interessenlagen zurückzuführen, die sich im Verlauf meines Studiums herauskristallisierten. Grundsätzlich habe ich die Vertiefung Verfahrenstechnik/ Umweltverfahrenstechnik in theoretischer, praktischer, sowie konstruktiver Hinsicht eingeschlagen. Jedoch bildet das Themengebiet Steuerung, Automatisierung und Simulation ein weiteres Interessengebiet und stellt eine Erweiterung der thematischen Ausrichtung meines Studiums dar. Mein Studium sehe ich daher nicht als klassische Vertiefung des Maschinenbaus in die Verfahrenstechnik an.